Technikzentrale Jungingen BHKW

2014 | Rauer Kubus

Ein Blockheizkraftwerk, ein technisches Geb├Ąude, das seinen Zweck erf├╝llt. Aber kein Maschinenklotz, der fremd in der Landschaft steht. Eher ein Haus, das mit seiner Kalksteinfassade aus der Umgebung ÔÇô dem nat├╝rlichen Kalkstein der Schw├Ąbischen Alb ÔÇô herausw├Ąchst . Wie ein Pelz ziehen sich die Kalksteingabionen an den Au├čenw├Ąnden nach oben. Spannung entsteht durch die klaren geometrischen Holzelemente, die die ruppige Steinstruktur durchschneiden. Holz und Stein ÔÇô Materialien, die auch in den Bauernh├Ąusern der benachbarten D├Ârfer als Trockenmauer oder z.B. Scheunentore verwendet wurden.
Ein drittes Material ist Beton f├╝r die konstruktive Geb├Ąudeh├╝lle, die die gesamte Technik einhaust. F├╝r eine Bank die dem Spazierg├Ąnger einen wundersch├Ânen Fernblick aufs Ulmer Donautal bietet wird wei├č gef├Ąrbter Stahlbeton verwendet.
In dem kompakten Bauk├Ârper sind das Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 527 KWh und einer thermischen Leistung von 659 KW/h, sowie der Gasspitzenkessel mit einer Kapazit├Ąt von 2000 KW und 3 Pufferspeicher mit 80m┬│ und eine Trafostation untergebracht. Das BHKW hat einen Prim├Ąrenergiefaktor von 0,47 und versorgt im Endausbau 350 Einfamilienh├Ąuser. Die CO2-Einsparung bel├Ąuft sich im Vollbetrieb auf ca 1300 t pro Jahr.

Neubau Technikzentrale Blockheizkraftwerk Jungingen
Bauherr: SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH
Fertigstellung: 2014