Nahversorgungszentrum Römerstraße

2010 | Alles für den täglichen Bedarf

Acht verschiedene Geschäfte befinden sich in dem Einkaufs- zentrum, dessen besondere architektonische Herausforderung in der Hanglage des Grundstücks besteht. Die Lösung bestand in einer zweigeschossigen Bebauung. Das zum angrenzenden Wohnviertel ausgerichtete Hanggeschoss ist als massiver Sockel ausgebildet. Die repräsentative Wirkung wird durch den in Bänder gegliederten Kalksteinvorsatz erreicht, ein Material, das von Weitem wie ein Fels im Hang wirkt und den regionalen Bezug herstellt.

Wie ein Schlitten sitzt das Hauptgebäude auf dem massigen Sockel. Es »umklammert« die innen liegenden Ladenflächen, die sich dem Besucher nach vorne mit großen Glasflächen öffnen. Die Fassade dagegen überrascht mit einer expressiven, farben- frohen Bemalung, die an Früchte oder karibische Blüten denken lässt. Die Grüntöne setzen sich im Treppenaufgang und an der Decke fort. Im Eingangsbereich, der den Querriegel durchbricht und dadurch einen optisch starken Akzent setzt, wird die Kuppel bei Dämmerung durch LED-Strahler beleuchtet. Die gesamte Dachfläche ist zudem mit einer Photovoltaik-Anlage versehen.

Neubau
Nahversorgungszentrum Römerpark, Ulm
Bauherr: Activ Immobilien
Baukosten: 5.400.000 Euro
Fertigstellung: 2010
Verkaufsfläche: ca. 4.400 m2 Nutzung: Ladenflächen, Friseur, Apotheke, Gastronomie