Mehrgenerationenhaus Moltkestrasse

2009 | Ein Haus f├╝r Oma und Opa, Mama und Papa, Paul und Paula …

Das Solidarhaus in der Ulmer Moltkestra├če gilt als besonderes Modell sozial├Âkonomischen Wohnens. In 24 Wohnungen ver- schiedener Gr├Â├če und unterschiedlichen Zuschnitts leben unter dem Aspekt ┬╗Hilfe geben und Hilfe bekommen┬ź Bewohner im Alter von vier bis 80 Jahren: Familien mit Kindern, Paare, Allein- stehende, Senioren oder Menschen mit Behinderungen aus verschiedensten Kulturkreisen. Sie wollen bewusst Teil einer Gemeinschaft sein und dennoch in ihren eigenen vier W├Ąnden leben.

Um dieses Konzept zu unterst├╝tzen werden sechs Wohnungen je Etage ├╝ber ein gemeinsames, sehr grossz├╝giges Treppenhaus erschlossen, das durch eine gro├če Glasfront das Innenleben wie in einem Schaufenster sichtbar macht. Auf jeder Etage steht den Bewohnern viel Fl├Ąche f├╝r gemeinschaftliche Aktivit├Ąten zur Ver- f├╝gung und der im Erdgeschoss liegende eigentliche Gemein- schaftsraum dient auch als Begegnungsort mit der Nachbar- schaft.

Zwei ineinander verschr├Ąnkte Kuben, geschossweise versetzt, gliedern den Bau, schaffen eine sinnige, ├╝berdachte Eingangs- situation und bilden zum Hof hin einen niedereren, gestaffelten Bauk├Ârper, dessen Ma├čstab sich angenehm der Umgebungs-Architektur anpasst.

Zum Westplatz gewandt ├Âffnet sich das transparente Treppen- haus, das viele Gemeinschaftsfl├Ąchen bereit h├Ąlt. Zur Hofseite wirkt das Geb├Ąude durch das zur├╝ckgesetzte obere Geschoss niederer als es tats├Ąchlich ist.

Neubau Solidarhaus
Mehrgenerationenwohnen Moltkestrasse, Ulm
Bauherr: Eberhardt Immobilienbau
Fertigstellung: 2009
Nutzung: 24 Wohneinheiten, Gemeinschaftsraum, Tiefgarage