Glasaufzug am historischen Steuerhaus Ulm

2004 | Im Glashaus ganz nach oben schweben

An der Schnittstelle zwischen einem Verwaltungsbau aus den 50er Jahren und dem historischen Steuerhaus des 15. Jahrhunderts wurde ein neuer, gläserner Aufzug integriert. Die Schachtkonstruktion in Holzskelettbauweise lässt genügend optischen Freiraum, um die alte Bausubstanz wie durch eine Vitrine hindurch wahrnehmen zu können.

Der Aufzugsschacht überragt die Dachtraufe deutlich, was ihm zusätzlich starke Eigendynamik verleiht. Die gesamte Konstruktion scheint wie ein Zitat aus der Hamburger Speicherstadt.

Der Stich eines altehrwürdigen Steuereintreibers in der Aufzugskabine erinnert an die ehemalige Nutzung des historischen Gebäudes: eben die Steuern einzutreiben und sicher zu lagern.

Umbau und Sanierung,
Einbau eines Aufzuges
Haus der Bürgerdienste, Ulm
Bauherr: Stadt Ulm, Abteilung Hochbau
Baukosten: 465.000 Euro
Fertigstellung: 2004
Nutzung: Verwaltung