Einkaufszentrum Tuttlingen

In Planung | Ein Skalpell f├╝r Aesculap

Handel bringt Wandel ÔÇô
St├Ądtebauliche Gedanken zum Einkaufszentrum Tuttlingen

Das neue Einkaufszentrum Tuttlingen erm├Âglicht, das zentrumsnahe Birkareal mit klassischen innerst├Ądtischen Nutzungen wie Handel, Dienstleistung und Wohnen als urbanen innerst├Ądtischen Stadtbaustein neu zu ordnen. Die Eing├Ąnge zu der Passage verbinden in Form einer innenliegenden Verkaufsmall die anliegenden Stra├čen.
Die drei Eing├Ąnge erm├Âglichten, der Passage die Form eines Skalpells zu geben, um gemeinsam mit den verglasten, das Innenleben zeigenden Verkaufsgeschossen einen Bezug zum Ursprung des Standorts der Medizintechnik von Firma Aesculap herzustellen. Das Geb├Ąude entwickelt sich als Langbau entlang der Karlstra├če und wird durch zwei Kopfbauten akzentuiert. Der siebengeschossige, markant vorkragende Kopfbau bildet zusammen mit der historischen Platzfl├Ąche vor der Aesculap-Villa ein mit B├Ąumen besetztes Entr├ęe bzw. die Adresse an der Zeughausstra├če. Das in den Stra├čenraum auskragende viergeschossige n├Ârdliche Kopfgeb├Ąude signalisiert den Eingang der Passage an der Bahnhofstra├če. Die markanten Kopfbauten (Zeughausstra├če siebengeschossig, Bahnhofstra├če viergeschossig) besetzen eindrucksvoll die Ecken des Quartiersblocks. Sie geben dem Birkareal die st├Ądtebauliche Identit├Ąt und somit die dringend notwendige urbane Qualit├Ąt, die diesem innerst├Ądtischen Standort gerecht wird. Die helle, lichte Passage wird gepr├Ągt durch das gro├če skalpellf├Ârmige Glasdach und die hohen Luftr├Ąume, durch die Tageslicht bis in die Tiefgarage gef├╝hrt wird.