Augenpoliklinik Ulm mit Verbindungssteg

2003 | Blaue Augen, gro├čes Herz

In einer engen Hofsituation sollte ein Neubau f├╝r die Augenpoliklinik entstehen und gleichzeitig die bestehenden Geb├Ąude der Frauenklinik und des HNO-Bereichs miteinander verbunden werden.

Mittels gl├Ąserner Verbindungsstege dockt der neue Bau an die angrenzenden H├Ąuser an und verteilt den Menschenstrom aus der Mensa an die unterschiedlichen Klinik-Fachbereiche. Auf dem Dach befindet sich eine sch├Âne, kleine Gr├╝nzone, die ├╝ber einen Steg als Patientengarten genutzt werden kann.

Die Besucher werden in einer grossz├╝gigen Halle empfangen, die durch die Glasfront viel Licht einf├Ąngt. Die Patientenaufnahme erfolgt in einzelnen Empfangsboxen, die eine gesch├╝tzte, reibungslose Abwicklung erm├Âglichen. Die Innenraumgestaltung schafft eher den Charakter einer gro├čen Praxis als einer anonymen Klinik. So wird der helle, freundliche Wartebereich ├╝ber grossz├╝gige Oberlichter mit viel Tageslicht versorgt. Die ganze Geb├Ąudetechnik und diverse Lagerr├Ąume sind dagegen ins Kellergeschoss verbannt.

Ein besonderer Blickfang sind die blauen ┬╗Augen┬ź, blaugef├Ąrbte Gl├Ąser, die ein Leitfaden durch das gesamte Geb├Ąude und auch f├╝r sehbehinderte Menschen gut wahrnehmbar sind.

Neubau, Sanierung
Augenpoliklinik Ulm-Michelsberg
Bauherr: Uniklinikum Ulm
Verm├Âgen und Bau Baden-W├╝rttemberg, Amt Ulm LP 5, 6, 7
Fertigstellung: 2003
Nutzung: Operationsr├Ąume mit Laser, zentrale Halle mit Aufnahme- und Wartebereich, Sozialr├Ąume, Registratur, Bettenlager